Tipps zum Nähen mit Kunstleder

Tipps zum Nähen mit Kunstleder

Wie der Name schon verrät handelt es sich hierbei um ein Leder Imitat. Dieses besteht meist aus einem Verbund mehrerer Gewebe und einer Kunststoffdeckschicht. Häufig hat die Deckschicht eine Art Prägung, damit sie ihrem Original dem Leder mehr ähnelt.

Kunstleder ist nicht nur kostengünstiger als das Original, sondern hat für  mich persönlich auch einen großen ethischen Aspekt. Meiner Meinung nach sollten keine Tiere extra sterben, nur damit wir ihr Haut weiterverarbeiten können zu Taschen oder dergleichen. Aber das sollte natürlich jeder für sich entscheiden.


Kunstleder Bezeichnungen:

Quelle: Wikipedia

  • Biohane
  • Clarino
    ist eine eingetragene und geschützte Marke. Das Material besteht aus 60% Polyamid und 40% Polyurethan. Es ähnelt dem Velourleder und wird oft für z.B. Schuhe oder Sportartikel verwendet.
  • Lederol
    Die Produktion unter der Bezeichnung Lederol wurde nach der Wiedervereinigung Deutschlands eingestellt.
  • Napalonleder
    ist ein hochwertiges Kunstleder. Von der Qualität erreicht es annähert die Qualität von echtem Leder und wird hauptsächlich bei Polstermöbeln eingesetzt.

Vorteile von Kunstleder

  • es ist keine Versäuberung der Kanten nötig
  • Flecken können meist einfach weggewischt werden
  • kostengünstiger als echtes Leder
  • leichter zu verarbeiten als echtes Leder
Tipps zum Nähen mit Kunstleder

Tipps zum Nähen

  1. zum nähen mit Kunstleder wir eine etwas größere Stichlänge empfohlen. Diese sollte zwischen 3-4 liegen, da ansonsten das Kunstleder perforiert oder leicht einreißen kann.

  2. in der Regel reicht eine normale Universalnadel zum vernähen, da Kunstleder im Endeffekt nur ein Kunststoffgewebe ist.

  3. da Einstiche z.B. von Stecknadeln Löcher im Kunstleder hinterlassen, empfohlen ich dass ihr lieber z.B. Wonder Clips benutzt um die Stoffe zu befestigen. Und näht nicht einfach drauf los, denn das hinterlässt natürlich auch Löcher falls ich die Naht wieder lösen musst.

  4. Wendeöffnungen sollten großzügig offen gelassen werden, da das Material etwas sperrig ist und auch die Seiten leicht einreißen könnte. 

Lagerung und Pflege

  1. Kunstleder wird am besten aufgerollt an einem nicht sonnigen Ort aufbewahrt. Das gilt übrigens genauso für beschichtete Baumwolle und Wachstücher. 

  2. das Kunstleder braucht eigentlich keine besondere Pflege. Die meisten Flecken kann man mit Hilfe eines feuchten Tuches entfernen. Ansonsten könnte man ein extra Reinigungsmittel benutzen, um Dreck zu entfernen.
Tipps zum Nähen mit Kunstleder

Falten- und Knickbildungen

Wenn man das Kunstleder nicht aufgerollt lagert, kann es leicht mal passieren das sich Knicke und Falten bilden. Diese sind meist nicht ganz einfach wieder zu entfernen. Richtig starke Falten bekommt man nie komplett entfernt.

Kunstleder bügeln? Mit etwas Geschick kann man versuchen ein paar Knicke weg zu bekommen. Dafür legt ihr das Kunstleder mit der Rückseite nach oben auf das Bügelbrett, legt ein Küchentuch drauf und bügelt mit geringer Hitze darüber. 


Das könnte dich auch interessieren:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0