Wimpelgirlande nähen.

Schon vor längerer Zeit habe ich für mein Nähzimmerchen eine kleine Wimpelgirlande genäht.

Eine Wimpelgirlande ist übrigens ein klasse Einsteigerprojekt für Nähanfänger.

Es ist einfach und man bekommt ein tolles Ergebnis, so verzweifelt man nicht direkt am Anfang und verwirft seine Ideen und Vorsätze. 

Außerdem braucht man keinen großen Zeitaufwand dazu. 


Das brauchst du:

  • Stoffe deiner Wahl (ich habe bunte Reste verwendet)
  • Schrägband
  • Wimpel-Vorlage (schneidet ihr am besten aus einem Stück Karton aus)

Das Zuschneiden

Zuerst braucht ihr eine Vorlage, die ihr euch einfach aus einem Stück Karton zuschneiden könnt. Es sollte ein gleichmäßiges Dreieck sein. 

Anschließend schneidet ihr jeweils aus euren Stoffen die Dreiecke aus. Ich habe dazu einfach den Rollschneider genommen. Wenn du dann der Meinung bist, dass du genügend Wimpelteile ausgeschnitten hast kann es zum Vernähen der einzelnen Teile kommen.


Das Wimpel vernähen

Um die einzelnen Fahnenteile zu vernähen legst du die beiden zusammengehörigen Teile, mit der schönen Seite nach innen, und nähst die beiden Seiten zu. Die obere Kante bleibt dabei offen, denn die brauchen wir zum Wenden und außerdem nähen wir die Kante gleich automatisch mit dem Schrägband zu.

So verfährst du mit allen Wimpelteilen.

Sobald du alle Teile fertig genäht hast, kannst du diese wenden und einmal überbügeln damit die schön in Form bleiben.

Anschließend nimmst du das Schrägband und verteilst die Wimpeln gleichmäßig und befestigst diese daran. Endspurt! Jetzt muss nur noch das Schrägband festgenäht werden. Dafür einfach knappkantig daran längsnähen, wie auf dem Bild (links) zu sehen.


Und schon seit ihr fertig mit eurer Wimpelgirlande! Geht schnell oder?

So eine Wimpelgirlande macht sich zu vielen Gelegenheiten super!

Egal ob als Dekoration im Kinderzimmer, auf dem Balkon, Garten oder zu einer Party. Als Babygeschenk mit dem Namen drauf finde ich auch eine süße Idee und habe ich auch schon das ein oder andere mal in den Social Medias gesehen.

Ich habe meine Girlande im Nähzimmer hängen, weil ich fand das die Wand einfach so leer aussah. Und zack, es sieht direkt viel besser und freundlicher aus.

Außerdem ist es eine klasse Resteverwertung von Stoffresten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0